Alle Straßen führen zur ECO

Sie vereinen hohe Anforderungen an die Anlagenqualität sowie die Produktivität und meistern auch häufigere Standortwechsel problemlos: BENNINGHOVEN Asphaltmischanlagen vom Typ ECO sind weltweit erfolgreich im Einsatz. Ein wichtiger Grund dafür ist neben der Transportfreundlichkeit die hohe Flexibilität, durch die Kunden und Anwender vielfältige Asphaltrezepturen herstellen können – bei Mischleistungen von bis zu 320 t/h.

PIM PRO's ECO 3000 in Provadia, Bulgarien

ECO 3000 in Provadia, Bulgarien: Weltenbummler und Alleskönner
Mit jeder Investition, die ein Unternehmen tätigt, sind Ziele verbunden. Im Fall von PIM PRO, einem Bauunternehmen, das sich auf die Herstellung und den Einbau von Asphalt spezialisiert hat und das einen eigenen Steinbruch, Asphaltmischanlagen, eine Polymerbitumen-Anlage, sowie Fräsen, Fertiger und Walzen zu seinem Portfolio zählt, war das Ziel besonders ehrgeizig formuliert: So sollte eine neue Asphaltmischanlage am Standort Provadia in Bulgarien in der Lage sein, energieeffizienter zu arbeiten und gleichzeitig moderne und qualitativ hochwertige Asphaltmischgüter herzustellen. Diesen Anforderungen stellte sich BENNINGHOVEN – und lieferte mit einer ECO 3000 – ausgestattet mit zahlreichen innovativen Technologien – eine Lösung, die diese Anforderungen sogar noch übertrifft.

140 % mehr Leistung: Mit ihrer Produktionskapazität von 240 t/h übertrifft die ECO 3000 die alte, ersetzte Anlage um Längen.

"Qualitativ hochwertiger Straßenbau erfordert moderne Technologien."
Rosen Koleliev, Geschäftsführer PIM PRO

Maximale Flexibilität: Niedrigtemperatur-, Walz- und Gussasphalt aus einer Anlage

Überall auf der Welt gewinnen die Themen nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und Energieeffizienz an Bedeutung. So auch in Bulgarien. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und zusätzlich vielfältige und hochwertige Mischgüter anzubieten, setzt PIM PRO auf zukunftsweisende BENNINGHOVEN Technik. Mit ein und derselben Asphaltmischanlage wird das Unternehmen ein äußerst breites Spektrum an Asphalten liefern und einbauen können. Dieses reicht von Kalt- bzw. Niedrigtemperaturasphalt über hochwertige Walzasphalte wie Splittmastixasphalt bis zu Gussasphalt. Das bedeutet, dass die Anlage in einem Temperaturbereich von 100 °C bis 220 °C (bezogen auf das Endprodukt) arbeiten und dabei anspruchsvolle Rezepturen präzise herstellen muss. Diese enorme Bandbreite beherrschen BENNINGHOVEN Anlagen serienmäßig, es muss also kein separater Hitzeschutz bezahlt werden, weil bspw. die Einsätze der Siebmaschine Temperaturen von 400 °C – wie es für die Herstellung von Gussasphalt erforderlich ist – standhalten. Hier zeigen sich die enorme Robustheit und die hohe Fertigungsqualität der BENNINGHOVEN Technik sehr deutlich. Die BENNINGHOVEN ECO 3000 von PIM PRO ist die allererste Anlage in Bulgarien, die Niedrigtemperaturasphalt mit Schaumbitumen und Gussasphalt produziert.

Für Recyclingquoten bis 30 %: Kaltrecycling-System Mischerzugabe

Als Allrounder im Straßenbau beschäftigt sich PIM PRO auch stark mit der Sanierung von Straßen. Das Asphaltgranulat, das WIRTGEN Fräsen beim Abtragen sanierungsbedürftiger Asphaltbeläge gewinnen, dient als Wertstoff für neues Mischgut – dank des BENNINGHOVEN Kaltrecycling-Systems Mischerzugabe kosteneffektiv und ressourcenschonend. Denn dieses ermöglicht die Zugabe von 30 % Recyclinganteil direkt in den Mischer.

Niedrigtemperaturasphalt spart 0,9 l Heizöl pro Tonne

Einen echten Wettbewerbsvorsprung verschafft sich PIM PRO durch ein Schaumbitumen-Modul, das ebenfalls in die ECO 3000 integriert ist. Mit dieser innovativen Technologie – die BENNINGHOVEN dank vorbereiteter Schnittstellen auch einfach in bestehende Anlagen nachrüsten kann – erfolgt die Herstellung von Niedrigtemperaturasphalt bei einer um rund 50 °C abgesenkten Temperatur von 110 °C gegenüber 160 °C bei konventionellen Asphalten. Dadurch sinkt der Energieverbrauch bei der Asphaltproduktion um ca. 9 kWh/t. Dies entspricht 0,9 l Heizöl. Zudem wird der CO2-Ausstoß verringert.

Spezifikationen der ECO 3000 in Provadia, Bulgarien:

Anlage-Grundtyp
Mischleistung: 240 t/h
Trocknungsleistung: 220 t/h
Vordosierung: 5-fach Vordosierung à 14 m³
Trockentrommel: TT 9.23 (9x 2,3 m)
Brenner: EVO JET 3
Siebmaschine: 5-fach Absiebung mit 17 t Heißsilierung in 6 Taschen
Mischer: 3 t
Mischgutverladesilo: 109 t (2 Kammern à 48 t + 13 t Direktverladung)
Bitumenversorgung: 2 Tanks à 80 m³, davon ein Tank mit Rührwerk
Optionen: - Kaltrecycling-System Mischerzugabe für eine Recyclingquote von 30 %
- Schaumbitumen-Modul zur Herstellung von Niedrigtemperaturasphalt


Zwei neu entwickelte Highlights für den Anlagentyp ECO

Highlight 1:
Neue Wiegemischsektion – das Herzstück jeder ECO

Die neue BENNINGHOVEN Wiegemischsektion sorgt für beste Mischgutqualität dank eines optimalen Füllgrades des Mischers und einer optimalen Durchmischung durch eine großzügig dimensionierte Geometrie. Ab der Anlagengröße ECO 2000 verfügen alle Wiegemischsektionen standardmäßig über vorgerüstete Schnittstellen für die Zugabemöglichkeit von Recyclingmaterialien, Schaumbitumen, Granulaten, Pulvern, Faserstoffen und Haftmitteln sowie Sackzugabe. Damit sind Anlagen vom Typ ECO auch für zukünftige Nachrüstungen vorbereitet. Zu den weiteren Vorteilen der neuen Wiegemischsektion zählen unter anderem eine sehr gute Zugänglichkeit in alle Bereiche, „Plug & Play“-Verkabelung für eine schnelle Montage und optimale Ausleuchtung durch LED-Technik.
Alle Informationen zur neuen Wiegemischsektion der ECO Anlagen – jetzt entdecken: ECO Produktinformationen

Highlight 2:
Asphalttransfer innerhalb der Anlage via Wechselschurreneinheit

BENNINGHOVEN setzt seit jeher auf die Technologie des Verladekübels als Bindeglied zwischen Mischer und Verladesilo. Für die ECO Asphaltmischanlagen hat BENNINGHOVEN jetzt eine neue kostengünstigere Alternative zur Kübelbahn entwickelt und zum Patent angemeldet. Die neue Wechselschurreneinheit zeichnet sich durch einen rein mechanischen Aufbau aus, der besonders unanfällig gegen Störungen ist. Durch die intelligente Konstruktion bedarf es keiner Sensorik, Motoren oder Bremsen, was eine weltweite Funktionssicherheit gewährleistet. Eine weitere zentrale Verbesserung ist die schnelle und belastungsfreie Positionierung zur Siloauswahl. Entmischungserscheinungen im Endprodukt werden zum einen durch eine aktive Kreuzmischung im Materialtransfer minimiert und zum anderen sichert die bewährte Geometrie der BENNINGHOVEN Verladesilos, was ebenfalls einer Segregation im Mischgut entgegenwirkt.
Alle Informationen zur neuen Wechselschurreneinheit – jetzt entdecken: ECO Produktinformationen

Weitere Highlights:

  • Schlüsseltransfersystem für erhöhte Arbeitssicherheit bei der Wartung der neuen Wechselschurreneinheit – ein manipulationsfreies Sicherheitssystem
  • Große Serviceöffnungen am Mischerkasten für einen ergonomischen Zugang zum Mischer im Wartungsfall
  • Intuitiver Schmierplan – durch farblich kodierte Schmierstellenkennzeichnung werden die definierten Schmierintervalle vermittelt
DE EN